Slowlento

Willkommen bei Slowlento!

Slowlento steht für langsames Reisen, Innehalten, Loslassen, Neues entdecken, Entschleunigung und Konzentration auf das was wirklich zählt. Less is more – Slow is Beautiful!

Wir  sind begeistert von dem  Süden Apuliens, den Menschen, der Landschaft und dem außergewöhnlichen Licht. Diese Begeisterung möchten wir weitergeben und mit Ihnen teilen!

Was tun wir konkret?
Wir unterstützen Sie bei der Planung und Organisation Ihres Sabbaticals oder Ihrer (Aus) Zeit im Süden von Apulien. Aus ökologischen und aus Gründen der Entschleunigung schätzen wir besonders die autofreie Anreise ohne Flugzeug mit Bus oder Bahn.

Wir suchen für Sie ein Zuhause auf Zeit! Individuell und maßgeschneidert
Wir planen und organisieren Ihren Aufenthalt in Apulien
Wir suchen  für Sie die beste Mobiltätslösung
Wir bringen Sie in Kontakt mit  lokalen Spezialisten für „Ihr Thema“!
Bei Bedarf,  begleiten wir Sie persönlich an Ihren  Wohnsitz am Rande der Welt in Apulien.

Was treibt uns an?
Die Liebe zu diesem Land, den Menschen und der Landschaft.
Die Leidenschaft für langsames Reisen und Entschleunigung.
Die Freude an  Überraschungen und den Abenteuer des täglichen Leben im Süden.

Wir sind keine Reiseveranstalter und keine Reiseagentur.  Die Buchung und  Bezahlung erfolgt durch Sie direkt mit den Anbietern.

Hier finden Sie unsere Freunde und Partner im Salento. Kontaktieren Sie sie und erzählen Sie von slowlento.de

http://www.palmento.de/
Außergewöhnlich wohnen in einer Weinkelter am Rande eines Dorfes

http://www.masseriagianferrante.it/
Außergewöhnlich wohnen auf einem Biobauernhof

http://www.corteterrasignura.it/it/
Außergewöhnlich wohnen im Herzen einer kleinen Stadt

http://www.agricampeggiosalento.it/
Außergewöhnlicher Campingplatz  im Naturpark

http://www.urlaub-anbieter.com/casacasale.htm
Außergewöhnlich wohnen mitten im Naturpark

Die entschleunigte Reise oder Auszeit beginnt bei Ihnen. Nur Sie wissen, was Sie wirklich wollen. Hören Sie auf Ihr Herz und schenken Sie sich Zeit. Thomas Mautner Hipp im Sommer 2018

thomas-mautner-hipp
Foto: Aykan Elbasan
Ein Entschleunigungsvorschlag mit 360 Grad Blick im Salento
Ein Entschleunigungsvorschlag mit 360 Grad Blick im Salento

 

Salento

Salento ist der südlichste Teil von Apulien im äußersten Südosten Italiens zwischen zwei Meeren,  zwischen Lecce, Otranto, St. Maria di Leuca und Gallipoli. Die Provinz Lecce mit der  sonnenverwöhnte Halbinsel mit über 300 Sonnentagen im Jahr,  260 km Küstenlänge und 25 Millionen Olivenbäumen liegt zwischen Adria und Ionischem Meer, ist 100 km lang, 40 km breit und weitgehend flach. Der Salento hat keine Berge, keine Flüsse, keine Autobahn und keinen eigenen Flughafen dafür aber viel Sonne, viel Wind und ein außergewöhnliches Licht.

Hier läuft die Zeit anders  und das Leben hat eine andere Farbe.
Entdecken Sie die Magie des Südens!



 

Kann eine Auszeit Ihr Leben ändern?

Nutzen Sie eine Auszeit im Salento und lernen Sie Neues! Lernen Sie Kochen, lernen Sie Italienisch oder machen Sie etwas , was Sie schon immer machen wollten!

Nutzen Sie eine  Auszeit im Salento. Schenken Sie sich Zeit und investieren Sie in sich selbst.  Slowlento als Burnout Prophylaxe!

Nutzen Sie eine Auszeit im Salento um sich zu enthetzen und genießen Sie die kreative Langsamkeit.

Nutzen Sie eine Auszeit im Salento als Ihre persönliche Digitale Auszeit. Lassen Sie Kamera, Smartphone und Notebook zuhause und entdecken Sie eine neue Freiheit.  Entdecken Sie für sich was wirklich zählt!

Nutzen Sie eine Auszeit im Salento ohne Erwartungen und lassen Sie sich einfach überraschen!

Nutzen Sie eine Auszeit im Salento und genießen die Sinnlichkeit des Südens und tauchen ein in eine andere Welt.

Trockenmauer im Salento
Trockenmauer im Salento
„Und der Herr sprach zu Mose auf dem Berg Sinai: Rede mit den Kindern Israel und sag zu ihnen: Wenn Ihr in das Land kommt, das ich Euch geben werde, dann soll das Land dem Herrn einen Sabbat feiern, eine Ruhezeit. Sechs Jahre sollst Du Dein Feld besäen und sechs Jahre Deinen Weinberg beschneiden und die Früchte einsammeln. Aber im siebten Jahr soll das Land dem Herrn einen feierlichen Sabbat halten. Da sollst Du Dein Land nicht besäen und auch Deinen Weinberg nicht bearbeiten.“
(3. Mose 25, 1–4)

 

Hügelbeet im Salento
Hügelbeet im Salento
Torre S. Giovanni
Torre S. Giovanni

Raus aus dem Hamsterrad!!!

Galerie

Über die Zeit

Über die Zeit. Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde:

geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit; weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit; Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit; herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit;  suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit; zerreißen hat seine Zeit, zunähen hat seine Zeit; schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit; lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit.

Man mühe sich ab, wie man will, so hat man keinen Gewinn davon. Ich sah die Arbeit, die Gott den Menschen gegeben hat, dass sie sich damit plagen. Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende.

Da merkte ich, dass es nichts Besseres dabei gibt als fröhlich sein und sich gütlich tun in seinem Leben. Denn ein Mensch, der da isst und trinkt und hat guten Mut bei all seinem Mühen, das ist eine Gabe Gottes.
Der Prediger Salamo 3  | 1-13

Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen. Mohandas Karamchand Gandhi, *1869 †1948 Indischer Rechtsanwalt und geistiger Führer der indischen Freiheitsbewegung

“Es ist nutzlos, den Rhythmus des Lebens forcieren zu wollen. Die Kunst des Lebens besteht darin zu lernen, allem und jedem die Zeit zu lassen, die er braucht.” Carlo Petrini, Gründer von Slow Food